Was gebe ich DIR als ausgebildeter Trainer und was ist Dein Nutzen?

 

Hier einige Informationen zu Arbeitsweise und Aufbau meiner persönlichen Trainingspläne:

 

Vorgehen der Trainingsplanerstellung:

- Telefonat zur Klärung Deines Ziels.

- Klärung Deines Leistungsniveaus und Verfügbarkeit.

- Klärung der Grundlagen anhand einer Anamnese.

- Erstellung eines Plans (im Excel-Format oder Online).

- Feedback per Telefon, Online (Polar, Garmin etc.) und WhatApp vom und an den Trainer.

- Bei Bedarf Anpassung an den Plan.

- Optional: Leistungsdiagnostik, TrainingsCamps, gemeinsame Trainingseinheiten*.

 

 

Für meine Pläne gelten folgende Grundsätze: 

- Meine Trainingspläne soll der Athlet verstehen und wissen, was und warum er so trainiert.

- Meine Trainingspläne sind Trainingspläne, keine Wettkampfaufstellung.

- Meine Trainingspläne haben Qualität, nicht Quantität.

- Meine Trainingspläne sind abwechslungsreich.

- Meine Trainingspläne fördern und fordern Dich.

 

* Teilweise kostenpflichtig


Hier meine Ansprüche sowie der Aufbau der Trainingspläne:

 

Während ein Anfänger zunächst behutsam ans Laufen heran geführt wird, beinhaltet die optimale Trainingswoche für den ambitionierten Läufer einen langen Dauerlauf, einen zügigen Dauerlauf und ein Tempotraining sowie Lauf-ABC und Athletikübungen. Dazu kommt der wichtige Baustein Regeneration.

 

Bei meinen persönlichen Trainingsplänen berücksichtige ich, wie lange Du bereits läufst, wie viel Zeit Du zum Laufen hast und an welchen Tagen das möglich ist. Ich berücksichtige privaten und arbeitstechnischen Eckdaten. Dann gebe ich Dir Vorgaben zu Herzfrequenz und Tempo und entsprechendes Feedback zu Deinen Einheiten. Das kann leider kein Internetplan leisten.

 

Vom Anfänger bis zum erfahrenen Sportler: Du wirst Dein Spektrum zielgerichtet erweitern. Du läufst mit meinen einfach zu verstehenden und sehr konkreten Vorgaben mindestens dreimal die Woche in abwechslungsreichen Geschwindigkeiten.

Beim Multisport, also SwimRun, Triathlon oder Duathlon, kommt es auf die richtige Kombination an. Ziel ist es, beim Wettkampf locker aus dem Wasser zu kommen, beim Rad kontrolliert zu bleiben um dann im Lauf noch stark zu sein. Ich lasse gerne viel Schwimmen und sehr viel Radfahren. Das Laufen spielt natürlich auch eine Rolle, wird aber m.E. von vielen Athleten zu viel trainiert.

 

Grundsätzlich ist mir wichtig,  dass der Athlet die vorhandene Zeit zum Training gut nutzt. Es nutzt nichts, eine Sportart lange - also quantitativ viel - zu machen, mir ist wichtig, dass die Zeit gut und effektiv - also qualitativ - gut genutzt wird. Trainingszeiten gut nutzen heißt bei mir auch, dass ich wenige Wettkämpfe einplane, nur ein paar Leistungschecks um ein gutes Gefühl zu bekommen.

 


Damit Du mich ein bisschen kennst:

 

Eigentlich hab ich mit dem Laufen erst spät anfangen. Während des Studiums. Dann bin ich zufällig an einen Lauftreff geraten und bin so zu meinem ersten Marathon gekommen. Danach stellte ich fest, daß einfach nur in einem Tempo laufen nicht schnell macht, also habe ich ein paar Bücher gelesen und ließ mir Tipps von anderen Läufern geben. Irgendwann hab ich dann mal die Männer Hauptklasse im Halbmarathon gewonnen. Und da war noch so der ein oder andere Wettkampf von 3km bis Marathon. Krönung war wohl der 25. NewYorkMarathon 1994.

 


Dann hab ich arbeitsbedingt etwas pausiert und bin einfach nur ein wenig gejoggt und Inlineskates gefahren.

 

2009 bin ich dann zufällig zum Triathlon gekommen. Da habe ich mich selbst trainiert. Nein, ich bin geschwommen, geradelt und gelaufen. Training war das nicht. Erst zur Vorbereitung zu meinem ersten Ironman habe ich mir einen Trainer gesucht und gesehen, das man mit System sehr viel erreichen kann.

 

  


Wettkampferfahrung:

 

Die Praxis zählt, die eigenen Erfahrungen und vielen Eindrücke. Zu wissen wovon man spricht. Die über 1.200km Schwimmen, 35.000km Radfahren und 24.000km Laufen im Training konnte ich in über 180 Wettkämpfen umsetzen:

Laufen: von 3km bis Marathon,

Triathlon: von der Sprintdistanz über Staffel bis zum Ironman,

und dazu Inliner-Marathons, Duathlons und geliebtes SwimRun.

 


Lauf-Trainerausbildung:

 

Die LaufCampus-Methode ist die Grundlage meiner Laufeinheiten, bei den Lauftrainingsplänen und auch bei den Triathlonplänen.

Neben dem Trainerschein C habe ich beim LaufCampus meine Kenntnisse über Trainingsplanung, Leistungsdiagnostik und Laufkurskonzepte erhalten.