Ich stehe gerade noch am Herd, Ende Juni sind hier mehr Rezepte! 

 

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle in unserem Leben und für unseren Körper. Mir persönlich sind Diskussionen über irgendwelche Ernährungsformen manchmal zu krass und einseitig. Wir sollten uns nicht geißeln lassen durch das, was wir Essen und in welchen Mengen.

 

Ich bin Trainer und kein Koch. Ich biete in persönlichen Trainingsplänen und Sportcamps Reize für den Körper, die meine Sportlerinnen und Sportler in Wettkämpfen besser werden lassen. Diese geforderte Leistung benötigt Energie, die aus Kohlehydraten und Fetten geliefert werden sollte. Daher findest Du hier kaum Rezepte, die an diesen Quellen sparen.

 

Ich unterteile meine Rezepte in drei Kategorien. Sport, Alltag und Ruhewoche. Alltag geht immer, sportliche Rezepte sind besonders reich an Eiweiß und / oder Kohlehydraten. Diese eignen sich vor oder nach dem Sport zum Auffüllen der Energiespeicher.

In den Sportintensiven Wochen haben wir mehr bedarf an Energie, in den Ruhewochen sollten wir unser Essverhalten dann allerdings anpassen. Rezeptidee findest Du bei den Ruhewochen-Rezepten.

 

Vor allem bitte ich Dich, dass Du Dir Zeit für die Vorbereitung und Zubereitung nimmst. Mach das mit bzw. für Deine Partnerin oder Deinen Partner. Diese(r) gibt Dir viel Zeit für den aufwendigen Sport, gebe mit einem gemeinsamen Essen etwas Zeit und Dankbarkeit zurück. Und denke in dieser Zeit mal nicht an das Auswerten von Daten. Hier ist egal, wie hoch der Puls war und wie lange die Einheit gedauert hat.

 

In diesem Sinne: Guten Appetit, viel Freude bei der Vorbereitung und dem gemeinsamen Genuss.

 

Guten Appetit 

 

 

P.S. Alle Rezepte sind zwar von mir gekocht, aber nicht aus meiner Feder. Danke an viele Webseiten und Tipps von Freunden und Familie.

 

 


Sport-Rezepte

Alltags-Rezepte

Ruhewochen-Rezepte